Springe zum Inhalt

ergänzend zum vorigen Artikel gilt ab sofort:

durch das Thüringer Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie (TMASGFF) werden auf https://www.tmasgff.de/fruehwarnsystem die tagesaktuellen Frühwarnindikatoren (Leitindikator – Sieben-Tage-Inzidenz, Belastungswert – Hospitalisierungsinzidenz und Schutzwert – ITS-Belegung) und daraus resultierend die entsprechende Einstufung gemäß des Thüringer Corona-Eindämmungserlasses veröffentlicht. Der Stufenwechsel wird durch das TMASGFF anhand der nachfolgenden Kriterien festgestellt:

  • Erreichen oder Überschreiten der Frühwarnindikator und mindestens der Schutzwert oder der Belastungswert an drei aufeinanderfolgenden Tagen die jeweiligen Mindestwerte einer Warnstufe, tritt diese Warnstufe in Kraft.
  • Unterschreiten mindestens zwei der drei Werte an sieben aufeinanderfolgenden Tagen die jeweiligen Mindestwerte einer Warnstufe, tritt die nächstniedrigere Warnstufe in Kraft; bei entsprechender Unterschreitung der Mindestwerte der Warnstufe 1 gilt wieder die Basisstufe.

Auch das TMBJS veröffentlicht diese vom TMASGFF festgelegten Stufen auf https://bildung.thueringen.de/ministerium/coronavirus/ticker.

Für die folgenden Gebietskörperschaften wurden zwei der Frühwarnindikatoren (Leitindikator und Belastungswert) an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten.

Landkreis Weimarer Land

Stadt Erfurt

Stadt Weimar

Damit gilt ab sofort Warnstufe 2 und es müssen die Maßnahmen gemäß Thüringer Verordnung über die Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2 in Kindertageseinrichtungen, der weiteren Jugendhilfe, Schulen und für den Sportbetrieb (ThürSARS-CoV-2-KiJuSSp-VO) und der Allgemeinverfügung des TMBJS vom 30. September 2021 umgesetzt werden.

Das Thüringer Bildungsministerium hat darüber informiert, dass in der Zeit vom 8.11.2021 - 24.11.2021 die Warnstufe 2 für die Thüringer Schulen festgelegt wird.

Damit gelten zunächst vom 8. November bis zum 24. November 2021 folgende Grundregeln der Warnstufe 2:

  • Verpflichtendes Testangebot zweimal pro Woche. Schülerinnen und Schüler ohne 3G-Nachweis, die nicht am Testsystem in Schulen teilnehmen, sollen in gesonderten Lerngruppen lernen und müssen auch im Unterricht Maske tragen.
  • Maskenpflicht für:
    • Personal in Schulhaus und Unterricht
    • Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 im Schulhaus und Unterricht
    • Schülerinnen und Schüler der Klassen 1 bis 4 im Schulhaus
  • Zugang für einrichtungsfremde Personen nur mit Maske und 3G-Nachweis.
  • Befreiungsmöglichkeiten vom Unterricht für Schülerinnen und Schüler mit Risikomerkmalen für einen schweren Krankheitsverlauf, die gleichzeitig nicht impfbar sind, sowie für lediglich erstgeimpfte Schülerinnen und Schüler.
  • Betretungsverbote für Personen mit Symptomen einer Coronainfektion (Regel gilt über alle Basis- und Warnstufen seit Schuljahresbeginn)

Sollte aufgrund der Pandemielage in bestimmten Kreisen die höhere Warnstufe 3 ausgerufen sein, gelten dort selbstverständlich die strengeren Regeln für die Warnstufe 3.

2021-09-30_TMBJS-Allgemeinverfuegung_Kita-Schule-Jugendhilfe-Sport